Sinemoretz befindet sich in Süd-Ost Bulgarien in der Nähe der Grenze mit Türkei. Das Dorf ist von drei Seiten mit den sattblauen Wässern des Schwarzen Meeres umgeben und von der vierten Seite von den dunkelgrünen abgerundeten Hügeln des Strandja Gebirges. Am Dorfrand fließt aus dem Mittelmeergrünen auf ungewöhnliche Weise ins Meer der  Fluss Veleka. Seine Wässer verschwinden unter einem breiten Sandstreifen, der einer der schönen Strände von Sinemoretz bildet. Die Küste um das Dorf ist von erstaunlichen Stein- und Sandbuchten ausgeschnitten bis den Buchten führen herunter saftige Felder und  grüne Wälder. In dieser Landschaft treffen sich Kontinental- und Mittelmeerklima, die gastfreundlich für zahlreiche Pflanz- und Vogelarten ist, einige davon sind unikal für diese Region. Nicht zufällig sind große Flächen als Naturreservaten und geschützte Zonen getrennt. In Strandja befindet sich das erste Naturreservat in Bulgarien – Silkosia, begründet schon im Jahr 1933. Es ist natürlich, dass an so ein Platz eine sehr große Bauinteresse gibt, einschließlich gibt es auch ein riesiger Hotelkomplex und einigen Apartmentkomplexen. Die gute Nachricht ist dass trotzdem in Sinemoretz die Familienhotels eine Mehrheit sind und die Hoffnung, dass das Ende der durcheinander Bauarbeiten, besonders an der Küste und in geschützten  Territorien kommt. In dieser Etappe ist das Dorf eine Mischung von vorwiegend kleinen und mittleren, aber auch sehr großen für die Gegend Gebäuden mit nachstehender Infrastruktur und mit nichtgleichartigem Aussehen. Trotzdem bleibt die ungläubige Schönheit der Natur dort unbeschädigt von den Unvollkommenheiten in der Planung und in den Bauarbeiten. Das ist einfach ein magisches Ort.
 
Die Hauptanziehungskraft von Sinemoretz sind die Strände. Links von dem Dorf befindet sich der Strand bei der Mündung von dem Fluss Veleka. Dieser Strand ist ein langes und breites Sandband, in dessen einer Seite sind die ruhigen süßen  Wässer des Flusses in der anderen Seite sind die Wellen des salzen Meeres. Auf dem Strand gibt es keine Rettungsschwimmer, Strandschirmen und irgendwelche Errichtungen. Am Ende des Hauptweges durch das Dorf befindet sich der andere Strand – Butamjata. Er liegt in einer verborgenen Bucht am deren einen Ende gibt es viele Bauten und der andere ist wörtlich wild, wo das kleines Flüsschen Butamjata ein kleines, seichtes umgeben mit Felsen und Röhricht Bassin  bildet (ein Lieblingsplatz der Kinder). Der Zentralteil des Strandes ist mit Strandschirmen und Chaiselongen bedeckt. Dort gibt es Duschen, Toiletten und vier Restaurants, die alles von Pizza und Fisch bis Eis und Alkoholcoctailen anbieten. Am Anfang des Strandes, neben dem großen Hotel am Hügel bietet man einigen Wassersportarten an.  Der feine, goldene Sand  streckt sich weit und fern, so gibt es Plätze am Strand, wo man den Menschendrang im Zentralteil vergessen kann. Normaler Weise ist das Meer kristallsauber und Ruhig. Weiter am Strand, etwa in 6 km von Sinemoretz befindet sich der Strand Silistar aus feinem Sand, mit Schirmen, Rettungsschwimmer und zwei Restaurants, der sich auch in einer ruhigen Bucht befindet. Die Leuten, die zurückgezogeneren Plätze bevorzugen, können zwischen den Stränden Butamjata und Silistar eine Ketten von Perlbuchtchen mit wilden Stränden, unberührt von der Zivilisation, weil sie sich in Schutzgebieten befinden, finden.
 
Sinemoretz ist der ideale Urlaubsplatz. Für die Leute, die aktiven Urlaub bevorzugen, gibt es auch andere Unterhaltungen: Wandern auf dem markierten Öko-Weg neben dem Fluss Weleka oder am Ufer, Rudeln mit Kanu - Kajak oder mit Boot auf dem Fluss Vögelbeobachtung, Fluss- oder Meerfischen, Pferde- und Kamelreiten (ja, in Sinemoretz gibt es schon Kamele!), Ausflüge im Meer und im Innen von Strandja Gebirge.

 
Was das Essen und die Dienstleistungen betrifft, Sinemoretz bietet mehrere Restaurants, einige Bars und Lebensmittelgeschäften. In dem großen Hotel Butamjata gibt es Diskothek und in einem Restaurant am Strand gibt es Programm mit Nestinaren (tanzende auf Feuer). Achtopol ist in 6 km von dem Dorf entfernt und bietet auch zusätzliche Möglichkeiten. In Sinemoretz gibt es im Sommer einen Arzt und Apotheke im Sommer. Poliklinik und Zahnarzt gibt es in  Achtopol und im Tzarevo in 20 km gibt es Krankenhaus und Rettungsdienst.
 
Zurzeit gibt es in Sinemoretz archäologische Ausgrabungen.  Am Anfang in 2006 wurde eine altertümliche Grabstätte im einem den magischen Punkten – auf dem Hügel, von dort kann man wo sich das Meer, der Fluss und das Gebirge treffen beobachten, gefunden. Man vermutet, dass dort eine thrakische Priesterin etwa 300 Jahre v. C. begraben ist. Zwischen den Funden gibt es Fragmente von Goldschmuck, einige davon sind so klein und fein, dass man sie unter Linse betrachten muss. Die meisten davon sind im Nationalen Historischen Museum in Sofia ausgestellt. Im 2008 wurde ein neuer Fund gemacht: Reste von einer befestigten thrakischen Wohnung aus der selber Periode. Die Ausgrabungen dort gehen weiter und man hofft neue wichtige Information über das Leben in diesen Gebieten vor tausenden Jahren zu finden. Aber trotz allem wir wissen schon über die altertümliche Bewohner dieser Gebieten, dass die wunderbare Natur dieses Gebietes auf denen wie auf uns bewirkt hat.